Nehmerzylinder ausbauen

Hier geht es um die Technik des Passat/Santana Typ 32/33 und 32B
crankintheburn
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Beiträge: 148
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 11:55
Wohnort: Dresden

Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von crankintheburn »

Hey, da fällt mir ein: Wie bekomme ich den Nehmerzylinder aus dem Getriebegehäuse? Den Splint oben habe ich entfernt. Ich habe schon mit einem Hammer ordentlich von innen davor geschlagen. Hat der noch irgendwo eine Sicherung?

So long...
Jonas
87er Syncro (JT) - restauriert!
87er Syncro - das nächste Projekt \:D/
93er Audi 100 S4 2,2 Turbo - Wenn TÜV abgelaufen, dann Schlachter
87er FLH GT (DS) - Rostbehebung - ruht

Volvo 940 2.0 Turbo - Daily
Merlin6000
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1003
Registriert: Di 15. Mai 2012, 15:57

Re: Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von Merlin6000 »

Der ist sicher festgerostet
FM586
Schaut selten vorbei
Schaut selten vorbei
Beiträge: 49
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:23
Wohnort: 33829

Re: Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von FM586 »

Hallo,

bevor ich was kaputtmache, hänge ich mich hier mal mit dran - betrifft meinen Passat 5-Zylinder KX:

Wird der Nehmerzylinder an Oberseite des Getriebes nur durch ein eingeschlagenes "Röhrchen" fixiert?
Mehr habe ich leider nicht vorgefunden und bin mir nicht sicher, ob das so werksmäßig ist.

Bekommt man das da heile raus, aus Richtung Fahrerseite austreiben?

Habe nur ein schwammiges Rep-Leitfaden-Bild gefunden.
Danke für Eure Antworten :)
querlenker
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Beiträge: 122
Registriert: Mo 13. Okt 2008, 23:17

Re: Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von querlenker »

Hallo.
Also diese Prozedur hab ich letztes Jahr auch durch. Als erstes muss der Splint raus. Diesen kann man ja so mit ner spitz Zange greifen. Dann muss der Hohlstift raus geschlagen werden. Das schon gefummel, denn da hinten ist nicht viel Platz. Danach baden in Rostlöser. Irgendwas gutes, nicht grad das vom Aldi. 🙈
Danach heisst es hop oder top. Nicht gleich versuchen nach hinten raus zu schlagen. Erst paar mal drehen und wenn dann Bewegung drin ist mit nem langen Flacheisen raus schlagen.
Ich musste leider auch mein Getriebe ausbauen weil Alu und Stahl miteinander verheiratet waren.
Gruß Tobias
FM586
Schaut selten vorbei
Schaut selten vorbei
Beiträge: 49
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:23
Wohnort: 33829

Re: Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von FM586 »

Danke für Deine Antwort und die zusätzliche "Motivation" :D

Ich frage zunächst hauptsächlich, weil ich einen Splint gar nicht gefunden habe - dachte erst, da wäre eine Schraube abgerissen, bis ich von dem Hohlstift gelesen habe.

Bis jetzt bin ich mir noch nicht sicher, ob der sich wirklich in der Bohrung befindet (siehe nicht so gutes Bild), aber
dann weiß ich zumindest, dass es dort theoretisch etwas herauszutreiben gibt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
tassap
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Beiträge: 92
Registriert: So 26. Mär 2017, 15:49

Re: Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von tassap »

Hallo,

laut Teilekatalog ist der Hohlstift eine "Spannhülse" 6x36mm. Ich konnte diese Hülse beim meinem letzten Nehmerzylinderwechsel mit einem Splinttreiber rausschlagen. Das Teil muss sich in der Bohrung befinden, sonst hätte Dein Nehmerzylinder ja nie im Getriebe gehalten. Wenn Du keine Splinttreiber hast, nimm irgendwas rundes, das knapp unter 6mm Durchmesser hat. Es darf nicht zu dünn sein und keinesfalls spitz, sonst weitest Du die Spannhülse und es verkeilt sich statt die Hülse rauszutreiben.

LG, Fritz.
VW Passat trophy, 2,2 KX, Schrägheck, 1987
Alfa Romeo 156, 2,5 V6, Sportwagon, 2004
Harryj19
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 761
Registriert: So 4. Mär 2012, 10:34
Wohnort: Trier

Re: Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von Harryj19 »

Du brauchst was das genau auf den Spannstift passt. Am besten ein Durchschlag mit einer Nase vorne die in den Stift rein passt um den Durchschlag zu führen. Dann das ganze einweichen. Rostlöser ist nur bedingt geeignet da er zu schnell verfliegt. Ein dünnflüssiges Maschinen- oder Motoröl ist da besser geeignet. Ich habe es mehrere Tage hintereinander eingesaut (auch in den Spannstift) und dann mit einer Mischung aus viel Gefühl und etwas Gewalt erst beweglich nach oben und unten und dann nach hinten raus bekommen. Bei zuviel Gewalt bricht gerne ein Stück Alu aus der Getriebeglocke.
Vor dem Einbau den Kanal gut mit Schmirgelpapier reinigen und den Zylinder mit etwas Bootsfett o.ä. einsetzen. Beim Entlüften des neuen Zylinder die TA von VW beachten und über den Bremssattel vorne links entlüften. Das geht relativ gut und ist nervenschonend.
Viel Glück ;)
MfG Harry
Mickie
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 795
Registriert: Di 1. Apr 2008, 06:10

Re: Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von Mickie »

WD 40 eignet sich gut zum einweichen
FM586
Schaut selten vorbei
Schaut selten vorbei
Beiträge: 49
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:23
Wohnort: 33829

Re: Nehmerzylinder ausbauen

Beitrag von FM586 »

Hi,
danke nochmals für Eure Beteiligung.

Der Stift ist raus.
Das Getriebe allerdings auch :D. War dann doch die sichere Variante - im eingebauten Zustand war an ein sauberes Heraustreiben nicht zu denken.
So ist nun alles heile geblieben und es gibt gleich noch ne neue Kupplung und Kurbelwellensimmering dazu. :u: