Radlauf vorne Rost

Hier geht es um die Technik des Passat/Santana Typ 32/33 und 32B
Benutzeravatar
Günter
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1557
Registriert: Di 1. Apr 2008, 20:41
Wohnort: 91161 Hilpoltstein

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von Günter »

Hallo,
zu dem Thema fällt mir noch mein Anhänger ein.
Ich baute damals wegen Frischluft an der Seite die Dreiecksfenster vom T3-Bus ein.
DSC00357.JPG
Ich stellte fest, daß diese Fenster in geschlossenem Zustand nicht dicht sind. Und das Seitenteil dort (eine abgeschnittene eingeschweißte Tür) hat unten keinen Ablauf.
Die einzige lösung, die mir dazu einfiel, war innen eine Art Dachrinne zu bauen, die mit einem Schlauch unten im Schweller das Wasser ins Freie zu leiten.
Wasserrinne.JPG
Das funktioniert, seitdem ist er dicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG
Günter

1956 Warszawa M20
1983 Passat GL Coupe
2016 Passat GLS Anhänger
1985 Passat Variant CL TD , 466 338 km Erstbesitzer (TOT)
1994 Astra F Cabrio Bertone
2000 Passat 3B Var PD
1968 MZ TS 250
1950 NSU Fox
199? Fahrrad (in seltener Benutzung)
Passatschrauber32B
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Beiträge: 325
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 09:00

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von Passatschrauber32B »

Hallo,

Gute Idee. :) Aber wie setzt man das um bei einer Scheibe, die hoch und runter geht? Die Auffangwanne unter die Scheibe montieren, die dann mit hoch und runter geht. Verbunden mit einem flexiblen Schlauch. Problem ist die gebogene Tür an sich. Wenn man bei abgenommenen Türfolien sieht wie das Wasser läuft stellt man fest, dass in einem Bereich das Wasser nicht innerhalb der Tür runter tropft sondern unten aus der unteren Öffnung der Tür kommt. Nur die Folie verhindert das es dort direkt unter der Türverkleidung raus kommt. Dann könnte man weiter oben eine Abtropfkante installieren, die das Wasser überhaupt erst einmal Richtung Tür Aussenseite umleited und von dort in die Auffangwane tropft...Aber das Alles baue ich dieses Jahr nicht mehr.... ;)

Habe Gestern aus einem Baumarkt diese Ersatzgummis für Fensterflitchen geholt. Die sind 106 cm lang und individuell kürzbar. Eine reicht demnach für ein Fenster vorne und eines hinten. Kostet schlappe 6 Euro. Insgesamt für alle vier Türen 12 Euro. Dann die Fensterscheiben heruntergekurbelt und die Flitchengummis mit Karosseriekleber an/auf die neuen Schachtdichtungen geklebt. So, dass die Gummis etwas über die aus dem Schacht kommenden Fensterscheiben überragen. Damit habe ich ein wenig mehr Druck auf die Scheibe.

Ach so, Lack habe ich da keinen in der Tür, aber satt Rostschutzgrundierung plus Fluid Film, das ich alle vier bis 6 Jahre nachsprühe.

Das Ganze über Nacht stehen lassen. Heute kommt der Endtest. Kann eigentlich nur weniger Wasser in der Tür werden. Dann kann ich endlich mal wieder das Auto innen zusammenbauen, fahren und mich um eine korrekte Spur- und Sturzeinstellung kümmern.

Passatgrüsse
Passatschrauber32B
Harryj19
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 761
Registriert: So 4. Mär 2012, 10:34
Wohnort: Trier

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von Harryj19 »

Bei einigen Autos aus dem VW Konzern habe ich die Folie unten gar nicht festgeklebt. Ich habe die Folie im unteren Bereich etwas breiter und länger gelassen. Dann habe ich sie links und rechts oberhalb dieses Bereichs etwas eingeschnitten und den unteren Teil einfach in dem Türinnenraum hängen lassen. Das Ganze noch etwas mit Klebeband fixiert und fertig. Damit ersparte ich mir den Stress, die Folie unten an der Tür faltenfrei kleben zu müssen. Da das meistens Winterautos waren kann ich auch sagen das es funktioniert.
MfG Harry
matthias s
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 507
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 22:16

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von matthias s »

Das geht noch besser mit einer zweiten Folie auf halber Höhe mit der ersten zusammengeklebt, eine geht in die Tür, die andere wird wie vorgesehen außen rum verklebt.
Bei ordentlicher Folie und funktionsfähigen Ablauflöcher regnete es auch bei den schlechtesten Schachtdichtungen nicht in den Innenraum, sondern lief über den Schweller ab.
Grüße, Matthias
Passat GT 1987 JN
Passat GT Syncro 20V Turbo 1987 3B
Audi 80 Sport Edition 1988 SD
VW T2 Westfalia 1975
VW T2 Pritsche 1978
VW 1600 Variant mit Typ IV Motor 1970
Golf Cabrio 2002

www.feldbahn-dossenheim.de.tl
WinfriedB
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1811
Registriert: Do 4. Sep 2008, 07:56

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von WinfriedB »

ACK, ich hatte mal nach Erneuerung der Türfolien gebrauchte Schachtleisten verbaut. Die waren schon ziemlich hart und lagen nicht gut an. Nach Regen kam das Wasser in Strahlen aus den Ablauflöchern (normal tröpfelt es da nur), aber in den Innenraum kam nix.

Ich glaub auch nicht, daß es in diesem Fall an den Schachtleisten liegt, mögllicherweise wurden die Folien ungünstig verklebt. Da, wo sie an der unteren Türstrebe anliegen, müssen sie direkt an der Kante verklebt werden, sonst dringt evtl. Wasser in den Spalt und dann nach innen.
1982er Variant Automatik 63kW (einer von 89 - Stand 01/2012, staatl. anerkannter Oldtimer)
1954er Bismarck "Weltmeister Lohmann" (gepimpt)
1987er Auchan "Raymond Poulidor" (Billigrad, kein Mercier - umgebaut)
+ zwei Bahnhofsschlampen
Benutzeravatar
Roman
Administrator
Administrator
Beiträge: 8679
Registriert: Di 22. Jan 2008, 21:44
Wohnort: 71287 Weissach

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von Roman »

Die Folie muß bis zur Sicke am unteren Ende ganzflächig verklebt werden.
Die Halter der Türverkleidung müssen dazu raus! (Dorn in der Mitte durchschlagen und aus der Tür aufsammeln)
Die Folie muß die Löcher der Halterung verschließen.
Anschließend werden die Halter durch die Türfolie gestoßen und der Dorn wieder eingetrieben.

Das Wasser darf erst gar nicht zwischen Folie und Türinnenblech laufen.
Doe Öffnungen haben eine gefalzte Kante, bis zu deren unteren Rand muß geklebt werden.
Die gefalzte Kante hat unten Ablauflöcher, damit sich Wasser, das sich darin sammelt, in die Tür ablaufen kann.

Damit man die Folie faltenfrei verkleben kann, sollte man eine zweite Person zur Hilfe dazunehmen.
Eine Person zieht die Folie glatt, die zweite Person drückt die glattgezogene Folie an das Türinnenblech.

Grüße
Roman
Passat SRH GLX '87 Automatik, Kalaharibeige metallic
Passat SRH GT '87 Tornadorot
Passat SRH LX '80 2-Türig, Inarisilber
Alltagsfahrzeug: BMW 320i E46 Steptronic
Bild
Passatschrauber32B
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Beiträge: 325
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 09:00

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von Passatschrauber32B »

Hallo,

Danke für den super Tipp die Folie unten länger zu lassen. Das mache ich auf jeden Fall noch. :notworthy:

Also Wasser ist bei mir unten an der Folie nicht mehr raus gekommen. Habe das großzügig mit einer satten naht abtupfbarer Karosseriedichtmasse versehen, über die Halter der Türverkleidung hinweg und noch einmal im Halbkreis drüber. Die Laminatunterlage wurde an den Haltern links und rechts eingeschnitten und drumherum angeklebt. Klingeltrocken.

Eine weitere positive Nachricht. Die auf die Schachtdichtungen angeklebten Flitchengummis halten dichter als die neuen Schachtdichtungen. Man sieht regelrecht wie sich das Wasser oben auf der Gummikante ca. 2 bis 3 mm staut. In den Türen kam dann direkt unter diesem Bereich kein Wasser mehr. Es kommt jetzt nur noch in den Enden der Türen runter, genau dort, wo die Scheiben seitlich geführt werden. Da werde ich die Führungen einfach mit technischer Vaseline einschmieren und dann ist das okay so. Also ich schätze mal, dass das in die Türen eindringende Wasser mit den Flitschengummis um mindestens die Hälfte weniger geworden ist.

Die schlechte Nachricht. Die neuen Schachtdichtungen wollen mit den Flitschengummis keine feste Einheit bilden. Im beregneten Zustand ging das wunderbar, aber beim Trockenversuch löste sich der Karosseriekleber von den Flitschengummis. Andersherum wäre mir ja lieber gewesen. :lol: Morgen mal alles von den Schachtleisten ab pulen und dann auf die Suche nach geeignetem Kleber gehen.

Die Ducato Türdichtungen vertragen sich sogar mit den Einstiegsleisten und den Verkleidungen der Säulen. Passt alles wunderbar. \:D/

Passatgrüsse
Passatschrauber32B
Passatschrauber32B
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Beiträge: 325
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 09:00

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von Passatschrauber32B »

Hallo,

Heute bei bestem Sonnenschein wurden die verblassten Türverkleidungen mal neu lackiert. Ein riesen Unterschied zwischen vorher und nachher. :shock:

Dann ging es zur routinemäßigen Unterboden Kontrolle. Dabei fiel auf, dass ich bei der rechten Endspitze bis unter den Scheibenwaschwasserbehälter gucken konnte. Soll wohl eher nicht so sein. :roll: Gleich mal ein neues Aussenblech bestellt. Das innere muss ich mir dann selber basteln. Links habe ich das schon vor etlichen Jahren mal erneuert.

In die Ecken wird auch viel Material von der Strasse reingeschleudert durch die Hinterräder. Gibt es da eventuell Schmutzfänger für? Wenn man das gröbste vermeiden kann, warum nicht.

Passatgrüsse
Passatschrauber32B
WinfriedB
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 1811
Registriert: Do 4. Sep 2008, 07:56

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von WinfriedB »

Es wurde schon von der Montage zurechtgeschnitzter Radhausschalen von vorne berichtet. Ob da was zu den hinten fehlenden Befestigungslaschen gesagt wurde, weiß ich nicht mehr.
1982er Variant Automatik 63kW (einer von 89 - Stand 01/2012, staatl. anerkannter Oldtimer)
1954er Bismarck "Weltmeister Lohmann" (gepimpt)
1987er Auchan "Raymond Poulidor" (Billigrad, kein Mercier - umgebaut)
+ zwei Bahnhofsschlampen
Passatschrauber32B
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Beiträge: 325
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 09:00

Re: Radlauf vorne Rost

Beitrag von Passatschrauber32B »

Hallo,

Das vor einer Woche bestellte Blech (Endspitze) ist noch nicht eingetroffen. Daher habe ich das heute selber gebaut und eingeschweißt. Zuvor habe ich aber noch die Abschleppöse neu gebaut. Die alte war durch, inklusive Rahmen darüber. Die neue habe ich jetzt so gebaut das die ringsum zu ist, bis auf zwei kleine Bohrungen, wo ich Hohlraumversiegelung einbringen und mit Gummistopfen verschließen kann. Die alte Abschleppöse war randvoll mit Dreck, obwohl ich die alle zwei Jahre freigestochert habe.

Morgen dann ein wenig spachteln und Steinschlagschutz spritzen.

Die Schmutzfänger scheint es noch zu geben. Wenn ich das in die Suchmaschine eingebe bekomme ich da etliche Angebote.

Am Donnerstag geht´s dann zum Reifen Wechsel und Sturz- und Spureinstellen. Bin mal gespannt, ob die das besser hinbekommen. [-o<

Passatgrüsse
Passatschrauber32B